Herrentagstour 2016

Herrentagstour des RC – Kleinmachnows

Auch in diesem Jahr und zwar zum 5. Mal hat sich wieder eine kleine Truppe von Supersportlern des RC-Kleinmachnows zusammengetan und ein Ziel definiert, von dem es nach Hause geht. Diesesmal geht die Reise am Donnerstag um 08.00 Uhr nach Hamburg und dann heißt es bis Sonntag wieder im wunderschönen Land Brandenburg angekommen zu sein, aber ich denke es ist zu schaffen. Ich freue mich schon jetzt auf eine sonnige Zielankunft im „Loretta“ am Wannsee.

Natürlich werden wir Euch jeden Tag der Etappenfahrt, Bericht erstatten. Also freut Euch auf spannende Geschichten, die auf der 5. Herrentour entstehen und seid dabei, wenn sich Marcus C., Markus S., Stefan L., Walter R., Jens H., Marion W., Leon W., Ralf H., Steffen M., und Lukas D. mit einer hohen Geschwindigkeit über den Asphalt feuern.

 

Markus

Download   12034165_1667242926854683_7137451326355749903_o

…..so da bin ich auch schon wieder, eben frisch eingetroffen – die Streckenplanung zur Herrentour oder auch Etappenfahrt 2016

Treffpunkt zur Abfahrt wird am Donnerstag, 05.05.2016 um 8.00 Uhr NETTO Markt am Stolperweg in Kleinmachnow sein.

1.Etappe – hier 

Umland Hamburg – Vielank  ca.80km

Hotel

Vielanker Brauhaus GmbH & Co.KG
Lindenplatz 1 in 19303 Vielank

www.vielanker.de

1. Etappe Herrentour
Jetzt war es also soweit, 08.00 Uhr trafen wir uns alle am Netto-Markt in Kleinmachnow, einige sind mit dem Rad gekommen, die anderen wurden abgeholt, aber auch vereinzelt gaben Ehefrauen und – männer ihre Partner nach zerreißenden Abschiedsszenen ab. Jetzt ging es schnell Stefan packte das Auto, die anderen schauten zu oder richteten sich bereits häuslich ein. Nach gut 3 Stunden Fahrt etwas Pause kamen wir in Geesthacht an und ich kann Euch sagen die Aufregung stieg. Nein sie stieg nicht weil es nach dem umziehen aufs Rad geht, sie stieg bei der großen Frage wer steuert auf der ersten Etappe den Bus als Begleitfahrzeug. Stefan hatte bereits zu Hause im schönen Brandenburger Land die Lose bereits vorbereit und somit durfte jeder von uns in die Tüte greifen. Und dann passierte es – der Zonk wurde gezogen und der Kraftfahrer des heutigen Tages stand fest es war – theoretisch käme jetzt der Trommelwirbel – leider Stefan, aber brav umgezogen stand er in Rennklamotten nun als erster Kraftfahrer fest. Die hochmotivierte Gruppe setzte sich in Bewegung und es lief wirklich auch gut bei einer Startgeschwindigkeit zwischen 32 und 33 km/h das einzige was aus meiner Sicht leider etwas störte war der anhaltende Gegenwind, der uns leider bis ins Ziel ein treuer Begleiter war. Nach gut einer Stunde verspürten wir alle eine trockene Kehle und ja was soll ich sagen tauchte ein kleiner Biergarten aus dem Nichts auf somit hieß es Pause. Die Uhren gestoppt, wollen ja nun nicht unseren Durschnitt versauen, setzten wir uns nieder und haben als Radler das Radler genossen. Nach gut 30 min machte sich der immer noch hochmotivierte Teil der Sportler wieder auf die Räder, stopp mit einer Ausnahme, Marcus C. übernahm das Kraftfahrzeug und konnte Stefan somit doch noch eine kleine Runde auf dem Rad ermöglichen. Sicher haben wir uns gefragt warum, aber nach gut 5 Kilometern wussten wir es, eine kleine Erhöhung lag vor uns. Doch auch die wurden bis auf eine kleine Ausnahme (bin in den Schlitz gekommen) von allen ganz gut umgesetzt und da ist auch der nächste Punkt umgesetzt wurden wir natürlich auch. Stefan hat, wie wir nach dem ersten Tag feststellen können keine Kosten und Müh gespart, um alles für seine Gruppe rauszuholen. Ich spreche hier die Elbüberfahrt an und die Brauerei in der wir leider wieder das Licht ausmachten, aber es gab ja auch ein Grund Marcus C. hatte Geburtstag und der musste natürlich gefeiert – vielen Dank an der Stelle und natürlich alles Gute und zwar nicht nur für die nächste Etappe. So jetzt macht es gut bis später.
Grüße Markus

IMG-20160505-WA0003

IMAG2134

IMG-20160505-WA0007

2.Etappe – hier

Vielank – Rühstädt ca.90km

Hotel

Im storchenreichsten Dorf Deutschlands

Am Schloß 4 in 19322 Rühstädt

www.storchenkrug-online.de

Bericht der zweiten Etappe Vielank – Rühstädt. Nach einem kurzen Geburtstagslied für Markus um Mitternacht war um 8.30uhr Frühstück angesetzt. Nach vielen diskutieren über Windrichtung, Temperatur und Wasserstand konnten wir endlich um 11 Uhr starten. Leider waren die windverhältnisse nicht optimal und daher war die angegebene durchschnitts Geschwindigkeit von 35 kmh nicht zu erreichen. Nach leichten körperlichen Unzulänglichkeiten einiger Herren sind wir am Ende doch noch in einer hervorragenden destillations Anlage angekommen. Auf Grund der hervorragenden Verpflegung haben sich die körperlichen Beschwerden schnell gelegt. Der Rest der fahrt nach rühstädt war ein klacks. Hier noch einmal vielen Dank an Jenne der uns heute verlassen hat. Es hat leider auch einen negativen Punkt gegeben. Ein Sportler wurde OHNE Grund massiv von der Gruppe gemoppt. Das darf nicht passieren. Hiermit genug für heute. Viele liebe grüße vom Opfer

IMG-20160506-WA0001

IMG-20160506-WA0002

IMG-20160506-WA0003

IMG-20160506-WA0007

IMG-20160506-WA0008

IMG-20160506-WA0009

IMG-20160506-WA0010

IMG-20160506-WA0011

IMG-20160506-WA0012

3.Etappe – hier lasst Euch überraschen

Rühstädt – Neustadt Dosse ca. 100km

Hotel

Parkhotel Neustadt

Prinz-von-Homburg Str.35 in 16845 Neustadt (Dosse)

www.park-hotel-neustadt.de

Skandal!  Fast 3 Tage ist es Markus C. durch überlegene Fahrweise im hinteren Drittel des Feldes gelungen die Gruppe zusammen zu halten. Permanente Angriffe der Jugendfreund Stefan L. und Markus S. durch ständiges fahren von vorn wurden abgewehrt.   Erst durch unsportliches umlegen der Strecke auf 27.4 km übelsten Kopfsteinpflaster durch Stefan L. wurde die Gruppe zerrissen. Das muss gnadenlos ausgewertet werden. VG.

Skandal ist die physische und psychische Übermacht von Ralf😠. Ich hasse …….

3.Etappe, 2.Teil

Auszug aus dem Havelberger Ortsanzeiger Sportteil Seite 6. „Die allseits in jeder Gastronomie überaus beliebte Radsportgruppe des RC Kleinmachnow wurde durch einen üblen Sabotageakt auf die Sandauer Fähre gezwungen das Tagespensum auf 171 km zu begrenzen. Wir wünschen trotzdem viel Spaß für den Rest der Tour.

Jenne , du fehlst mir!!!!

Nachbereitung des gestrigen Abend. Vielen Dank an Frau Susann H. aus P. Sie hat aller freundschaftsanfragen der Herren zum trotz uns ganz hervorragend bedient. An dieser Stelle vielen Dank.

IMG-20160507-WA0001

IMG-20160507-WA0002

IMG-20160507-WA0005

IMG-20160507-WA0016

IMG-20160507-WA0017

IMG-20160507-WA0018

IMG-20160507-WA0019

4.Etappe – hier

Neustadt Dosse – Loretta Wannsee ca. 75km – ich denke hier muss ich keine Adresse angeben 😉

bis bald – Markus

An dieser Stelle will ich gar nicht mehr viel schreiben, es war eine wunderschöne Tour, auch wenn der Gegenwind ein ständiger Begleiter war. Doch nach 87,5 km trafen wir heute pünklich um 13.00 Uhr im Loretta am Wannsee ein. Vielen Dank an Stefan, der sich die 5. Tour ausgedacht, organisiert und geplant hat, er hat wirklich diesmal nichts ausgelassen – Fährfahrten, Pflasterpassagen, Flugbegleitung und natürlich nicht zu vergessen den Gegenwind. Aber auch an Mario und Felix vielen Dank für das Autofahrprogramm – und an besonderen Dank natürlich auch an Jenne der sich nach zwei Tagen aufgrund der Landesmeisterschaften ausklinken musste. Kurz um – vielen Dank an alle, die dafür gesorgt bzw. beigetragen haben, dass auch diese 5. Tour bei allen unvergesslich bleibt.

IMG-20160507-WA0024 Danke auch an Peter und Frau, dass Ihr Ralf in Euer Herz geschlossen habt.

IMG-20160508-WA0004 IMG-20160508-WA0005

Bis nächstes Jahr!

 

 

 

2 Gedanken zu „Herrentagstour 2016

  • 2. Mai 2016 um 9:47 am
    Permalink

    Marion ist ja mal schön – herzlich Willkommen Marion 😉

    Antwort
  • 9. Mai 2016 um 4:59 am
    Permalink

    Danke für die schöne Tour an Stefan, auch wenn ich nur 2 Etappen mit fahren konnte.
    Jenne

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *